Die einfache Verbindung von Bild und Ton genügt nicht, um eine Audivision zu gestalten.  Audiovisionen oder Diaporamen bezeichnen nicht nur die Projektion von Bildern mit Vertonung, sondern eine untrennbare Verschmelzung dieser Elemente, die mit Hilfe eines sinnvollen roten Fadens und durch die dramaturgische Bearbeitung durch den Autor zu einem Ganzen werden. Die Audiovision erfordert daher in besonderem Maße das intensive Hinsehen und Zuhören. Dem Zuschauer kann die Darbietung mehr vermitteln, als tatsächlich auf der Leinwand zu sehen ist.
Die Produktion und Präsentation der Audiovisionen erfolgt über die professionelle Software "m.objects".